Tag der Demokratie am 18.8.2007

Ein Erfolg für die Demokratie! In Gräfenberg verhindern hunderte BürgerInnen den Zugang des Marktplatzes für die Nazis. In Wunsiedel feiern BürgerInnen ein buntes Straßenfest.

In Oberfranken sollten am 18.8.2007 gleich zwei Aufmärsche der Nazis stattfinden. In Wunsiedel wollten die Nazis Rudoph Heß gedenken. Der Aufmarsch wurde aber, wie in den letzten beiden Jahren zuvor, verboten. Die GRÜNE JUGEND Oberfranken hatte schon im Vorfeld frühzeitig zugesagt sich am “Tag der Demokratie” mit einem Stand zu beteiligen. Neben dem Infostand, wo Kinder eine bunte Menschenkette gestalten konnten, wurden auch etliche Naziaufkleber von Laternenpfählen entfernt.

Weiterlesen »

Erstellt am Montag, 20. August 2007
Kategorie: Berichte, Bezirksverband | Kommentieren »

In Gräfenberg und Wunsiedel am 18.8. “Tag der Demokratie”

Das BürgerInnenforum Gräfenberg vermeldet eine Anmeldung von Seiten der Nazis für den 18.8. von 14-22 Uhr auf dem Marktplatz. Angemeldet wurden ca. 200 Personen. Es ist davon auszugehen, dass es sich um ein Ausweichort für Wunsiedel handelt, falls es dort, wie in den letzten zwei Jahren zu einem Verbot des Aufmarsches kommt.

Im Jahr 2007 jährt sich der Todestag von Rudolf Heß zum 20. Mal. Wer Zeit hat, sollte sich den Tag freihalten und entweder nach Gräfenberg oder nach Wunsiedel fahren. Es sind zwar Ferien und ich finds auch blöd, dass die Nazis einen Teil meiner Freizeit in Anspruch nehmen, aber gerade wegen der Ferien ist es wichtig, dass möglichst viele Leute kommen, um ein Zeichen für Toleranz, Menschenwürde und gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Judenhass und Rassenlehre setzen. Weiterlesen »

Erstellt am Dienstag, 31. Juli 2007
Kategorie: Berichte, Bezirksverband | Kommentieren »

GJ Oberfranken bei Friedensspaziergang in Gräfenberg

Am 20.4. hatte das BürgerInnenforum Gräfenberg zum Friedensspaziergang eingeladen. Wir waren natürlich dabei.

Bis zur Anreise war uns nicht ganz klar, ob die Nazis nur aufmarschieren würden oder nicht. Aus Oberfranken waren vier Menschen vor Ort (jeweils eine Coburg und Lichtenfels und zwei aus Bayreuth). Die Bayreuther waren am Vormittag schon nach Nürnberg gefahren, um sich um 17 Uhr mit der GRÜNEN JUGEND Nürnberg zu treffen und dann gemeinsam nach Gräfenberg zu fahren. Das Polizeiaufgebot war am Nordostbahnhof in Nürnberg erheblich größer als noch im Februar. Die „Ordnungskräfte“ hatten wohl daraus gelernt und das Aufgebot verstärkt, um ein mögliches Blockieren der Nazis, wie im Februar geschrehen, zu verhindern. Jedoch wurde uns deutlich zu verstehen gegeben, dass die Nazis nicht ausmarschieren würden und somit ja eigentlich kein Grund bestehen würde, nach Gräfenberg zu fahren. Wir wollten aber die Mitglieder der GJ Oberfranken in Gräfenberg abholen und dann im Anschluss wieder alle nach Nürnberg fahren. Wir haben uns schon sehr gewundert, warum sie uns von dem Spaziergang abhalten wollten, der ohnehin schon vor der Nazi-Demo angemeldet gewesen war. Desweiteren waren wir verwundert, von der Polizei über eine Veranstaltung informiert zu werden, die nicht stattfindet. Wo soll das noch enden? :-) Weiterlesen »

Erstellt am Donnerstag, 26. April 2007
Kategorie: Berichte, Bezirksverband | Kommentieren »

Neonazis blockieren Zug nach Gräfenberg

GRÜNE JUGEND Oberfranken nimmt auch lange Wartezeiten in Kauf um den Nazis zu zeigen, dass sie unerwünscht sind.

Die GRÜNE JUGEND Oberfranken war mal wieder in Landkreis Forchheim aktiv. In Gräfenberg marschieren die Nazis nun schon seit November 2006 monatlich! auf, um ihren “Helden” zu gedenken. Für uns Anlass genug uns wieder für die Demokratie einzusetzen und den Nazis zu zeigen, dass sie mit ihrer Ideologie unerwünscht sind. Unterstützung kam von der Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Nürnberg, sowie Mitgliedern der GRÜNEN JUGEND Ansbach, die jedoch als „Front Deutscher Äpfel“ („satirische Organisation, die rechtsextreme Parteien, insbesondere die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), parodiert“, Wikipedia) vor Ort waren. Wir hatten einen kleinen Handzettel produziert, um interessierten Jugendlichen weitere Informationen über die VeranstalterInnen (Junge Nationaldemokraten und NPD), sowie unsere Meinung zum „Heldengedanken“ darzustellen.

Die Nazis wollten “gegen den linken Terror” demonstrieren. Nachdem die Antifa die Nazis am Nürnberger Nordostbahnhof nicht in die Gräfenberg-Bahn lassen wollte, wurden die Nazis handgreiflich und blockierten kurzerhand durch eine Sitzblockade auf den Schienen die Abfahrt. Dies zeigt wieder sehr deulich, dass Nazis vor Gewalt keinen Halt machen und wir uns deshalb weiter gegen Rechtsextremismus engagieren müssen.

Erstellt am Sonntag, 25. Februar 2007
Kategorie: Berichte, Bezirksverband | Kommentieren »

Auf nach Gräfenberg

Die Nazis wollen schon wieder ihren “Helden” gedenken. Die GRÜNE JUGEND Oberfranken unterstützt den Aufruf der Stadt Gräfenberg und dem Bürgerforum zur Gegenveranstaltung “Gräfenberg ist bunt”.

Die GRÜNE JUGEND Oberfranken war auch schon am 12.11. bei der Gegenveranstaltung gegen das “Heldengedenken” dabei. Die Nazis scheinen sich gestört gefühlt haben, dass soll auch dieses Mal der Fall sein. Die GRÜNE JUGEND unterstützt daher den Aufruf der Stadt Gräfenberg und dem neuen Bürgerforum sich erneut gegen die Nazis zu stellen:

Weiterer Aufmarsch der Nazis in Gräfenberg

Der Stadt Gräfenberg steht erneut (zum neunten Mal in sieben Jahren!) ein Auftritt “Junger Nationaler” bevor, die sich mit einer Kundgebung mit Aufmarsch für Samstag, 16.12.2006 angekündigt haben. Damit soll die Androhung der Rechten in Gräfenberg monatlich zu erscheinen bis der Bauzaun zum Kriegerdenkmal fällt, verwirklicht werden. Mit einer Gegenkundgebung, die die Stadt Gräfenberg zusammen mit dem sich neu formierten Bürgerforum Gräfenberg organisiert, werden viele Akteure ihren Protest gegen den erneuten Auftritt der Braunen ausdrücken. Ab 13 Uhr ist auf dem Marktplatz ein buntes Programm geboten: Jan Burdinski, Schauspieler und Regisseur der Landesbühne Theatersommer Fränkische Schweiz” ist als Hauptredner zu “Gräfenberg ist bunt” wieder dabei. Die musikalische Umrahmung übernimmt die bekannte Nürnberger Klezmer-Gruppe “Nächama 2″, deren Sänger Igor Milstein bei der Gegenkundgebung am 12.11.2006 in Gräfenberg teilnahm und spontan seine Unterstützung zugesagt hatte. Junge Gäste werden mit Kindertheater unterhalten. Die Organisatoren werden dem absurden Auftreten der Nationalen mit zahlreichen phantasievollen Aktionen begegnen. Der Erlös des geplanten Verkaufs von warmen Getränken und Bratwürsten kommt dem Bürgerforum zugute. Die Stadt Gräfenberg und das Bürgerforum hoffen auf zahlreiche Unterstützung aus der Bevölkerung und rufen zur Teilnahme zu “Gräfenberg ist bunt” auf.
V.i.S.d.P. Stadt Gräfenberg, Sigrid Meier, Zweite Bürgermeisterin, Kirchplatz 8, Karin Bernhart, Bürgerforum Gräfenberg

Erstellt am Sonntag, 10. Dezember 2006
Kategorie: Berichte, Bezirksverband | Kommentieren »