Archiv für Juli, 2010

Frankenpost: Bunt, jung, tolerant

Von Peggy Biczysko
Der Junge Tag der Demokratie am letzten Schultag in Wunsiedel ist für die Organisatoren der perfekte Start in die Ferien. Schon die Kleinsten aus dem Kindergarten werden an die Hand genommen, um zu lernen, worum es in einer vielfältigen Welt geht.

Wunsiedel – “Vielfalt tut gut.” Wenn am letzten Schultag Hunderte bunter Luftballons in einen hoffentlich blauen Wunsiedler Himmel steigen, baumeln ebenso viele bunte Flugblätter mit eben dieser Aufschrift an den Schnüren, zeigen, dass Wunsiedel bunt ist, wo immer sie auch landen mögen. Zeigen, dass hier eine Jugend lebt, die einsteht für Vielfalt, Toleranz und Demokratie. So früh wie möglich sollen Kinder und Jugendliche lernen, sich mutig rassistischem Gedankengut entgegenzustellen. Wie Demokratie gelebt wird, sollen sie erfahren beim ersten Jungen Tag der Demokratie in Wunsiedel. Weiterlesen »

Erstellt am Freitag, 30. Juli 2010
Kategorie: Bezirksverband, Pressespiegel | Kommentieren »

Nordbayerischer Kurier: Klotz am Bein

Grüne Jugend macht Front gegen ausufernde Staatsschulden

BAYREUTH
von Sandra Buchwald

Trauriger Rekord: Im Jahr 2010 ist die Neuverschuldung der Bundesrepublik mit einer Rekordverschuldung auf Bundesebene auf ein historisches Hoch geklettert. Front gegen die ausufernde Staatsverschuldung machte die Grüne Jugend am Samstag mit einer Kundgebung in der Maxstraße.

Auf knapp 1700 Millarden Euro beziffern Schuldenuhren die aktuelle Gesamtverschuldung – eine fast schon abstrakt wirkende 13-stellige Zahl, die die Vorstellungskraft der meisten Menschen bei weitem übersteigt. Um den Bundesbürgern den bundesdeutschen Schuldenberg greifbar zu machen, hatten sich die mit einem Schuldenklotz am Bein versehenen Grünen etwas besonderes ausgedacht: Sie verteilten den Minus-Euro, der die verblüffenden Passanten symbolisch mit deren Pro-Kopf-Verschuldung konfrontierte.

Die Bürger reagierten höchst unterschiedlich berichteten die Sprecher der Grünen Jugend Bayreuth und Oberfranken, Thomas Zimmer und Stephan Clemens. Einige seien bereits über die Höhe informiert gewesen, die anderen hätten Probleme, die astronomischen Gesamtssumme überhaupt einzuordnen. Bei vielen mache sich auch Hilfslosigkeit breit. “Ich kann doch echt nichts dagegen tun”, lautet oft die frustrierte Antwort.

Doch egal wie die Reaktionen ausfielen – ihr Ziel, die Bürger auf die brisante Schuldensituation aufmerksam zu machen, erreichten die grünen Nachwuchspolitiker. Ihre Forderungen formulierten sie deutlich: Sie wünschen sich sinnvolle Zukunftsinvestitionen in Bildung und Ökologie. Mehr Generationengerechtigkeit, da man nicht nach dem Motto “Die Schulden von heute, sind die Steuern von morgen” erwarten könne, dass die augenblicklich angehäuften Schulden von den nachfolgenden Generationen abgetragen werden müssten. Und – ein ganz wichtiger Punkt für die jungen Grünen – eine nachhaltige Finanzpolitik, die, statt mit massiven Sparmaßnahmen den für die Konjunktur so wichtigen Konsum zu lähmen, Vermögen und Umweltverbrauch stärker besteuere.

INFO
Die Zeit drängt, darüber ist man sich bei der Grünen Jugend einig. Denn die Schuldenuhr tickt unaufhaltsam. Auch in der Maxstraße, wo die Nachwuchspolitiker den auf eine Tapetenrolle gepinselten Gesamtstand der bundesdeutschen Schulden während der Aktion kontinuierlich korrigierten. Alle 45 Minuten um 10 Millionen Euro nach oben.

Quelle: Nordbayerische Kurier – 13.7.2010

Erstellt am Dienstag, 13. Juli 2010
Kategorie: Bayreuth, Bezirksverband, Kreisverbände, Pressespiegel | Kommentieren »

GRÜNE JUGEND Bayreuth: “Staatsverschuldung muss gestoppt werden!”

GRÜNE JUGEND Bayreuth demonstriert für Generationengerechtigkeit, nachhaltige Finanzpolitik und Zukunftsinvestitionen

Mit ihrer Kundgebung am Samstag setzte die GRÜNE JUGEND Bayreuth ein Zeichen gegen die ausufernde Staatsverschuldung und fordert eine nachhaltige Finanzpolitik. Um 10:00 Uhr zeigte die Schuldenuhr der GRÜNEN JUGEND Bayreuth 1.691.500.000.000 Euro. Alle 45 Minuten erhöhte sich der Stand um weitere 10 Millionen Euro.

Mit einem „Klotz“ am Bein und dem „Minus-Euro“, der mit – 15968 € die Pro-Kopf-Verschuldung eines jeden Bayreuther Bürgers im Jahre 2008 (jüngsten offiziellen Zahlen) akribisch vorrechnet, symbolisierten sie die Belastungen zukünftiger Generationen.  Danach hat jeder, vom Kleinkind bis zum Greis, Schulden in Höhe von 11651 € beim Bund, 2606 € im Freistaat Bayern und 1711 € in der Stadt Bayreuth. In den Zahlen von 2008 ist die Rekordneuverschuldung von 65,2 Milliarden Euro im Jahr 2010 noch nicht enthalten. Weiterlesen »

Erstellt am Sonntag, 11. Juli 2010
Kategorie: Bayreuth, Bezirksverband, Kreisverbände, Pressemitteilungen | 1 Kommentar »

Radio Mainwelle: Die Grüne Jugend in Bayreuth macht gegen ausufernde Staatsverschudlung mobil

Staatsverschuldung und Haushaltslöcher in den Kommunen sind an diesem Wochenende Thema mehrerer politischer Veranstaltungen im Raum Bayreuth und Kulmbach. Die Grüne Jugend präsentiert sich morgen Vormittag in der Bayreuther Fußgängerzone. Die Teilnehmer wollen auf die ihrer Ansicht nach prekäre Finanzlage auf sämtlichen Haushaltsebenen aufmerksam machen und in Bayreuth „Minus-Euro“ verteilen. (…)

Quelle: Radio Mainwelle – 09.07.2010

Erstellt am Samstag, 10. Juli 2010
Kategorie: Bayreuth, Bezirksverband, Kreisverbände, Pressespiegel | Kommentieren »

Neue Homepage

Hallo liebe LeserInnen,

wir haben ab sofort eine neue Homepage. Die alte Seite war vor allem grafisch nicht mehr auf der Höhe. Des Weiteren das schwerfällige typo3-System für neue Leute schwierig zu verstehen. Ab sofort haben wir eine Homepage/Blog, welches auf WordPress basiert. Wir hoffen, dass wir dadurch euch eine attraktivere Leseatmosphäre schaffen und euch mit spannenden Berichten aus ganz Oberfranken versorgen können.

Freuen uns über Rückmeldung zur neuen Seite!

Viele Grüße
Euer Bezirksvorstand der GJ Oberfranken

Erstellt am Freitag, 9. Juli 2010
Kategorie: Berichte, Bezirksverband | 1 Kommentar »