Archiv für September, 2008

Fränkische Tag: “Die Zwei für Waischenfeld?”

PROTESTAKTION Erst prangte der Landesvater, auf den Wahlplakaten vor Ort, dann war er plötzlich weg. Nun ist er zusammen mit Erwin Huber als “Stan und Olli” zurückgekehrt.von unserem Mitarbeiter THOMAS WEICHERT

Waischenfeld – An den Ausfallstraßen von Waischenfeld hatte die CSU letzte Woche große Wahlposter mit Ministerpräsident Dr. Günter Beckstein aufgestellt, auf denen dieser für “kleinere Klassen” und “mehr Lehrer” warb und noch dazu von abc-Schützen umgeben für einen “guten Schulanfang” wünschte. Das brachte die Eltern, der “zwangsweise” eingeführten Kombiklasse an der WaischenfelderGrundschule auf die Palme.
Sie stellten Protesttransparente neben den Wahlplakaten der CSU auf, beschwerten sich beim Landrat, Kultusstaatssekretär und bei der zuständigen CSU-Landtagsabgeordneten. Am letzten Samstag reagierte die CSU und ließ die Plakate Becksteins mit Schulkindern überkleben.
Die “kombi-Eltern” freilich wollten sich offenbar nicht geschlagen geben. Nachdem Beckstein verschwunden war, postierten sie nun den Landesvater zusammen mit mit CSU-Chef Huber an allen großen Wahlpostern der CSU in der Stadt als Oliver Hardy und Stan Laurel und protestierten so weiterhin gegen die Einführung der Kombiklasse durch die CSU. Wer genau “Dick und Doof” dort aufgestellt hat, ließ sich gestern nach einer Anfrage beim Elternbeiratsvrsitzenden der Schule nicht klären.
Jedenfalls ist die Plakataktion Stadtgespräch Nummer eins. Einen trifft mit Sicherheit keine Schuld: die Grünen. Obwohl das Motiv von einem Aufkleber der GRÜNEN JUGEND abgekupfert wurde, der im Landtagswahlkampf zum “Renner” geworden ist. Denn vor der letzten Kommunalwahl waren in Bayern riesige Plakate die CSU-Spitze aufgebracht worden. “Zwei für Bayern”, stand darauf. “Das Duo kommt mit bekannt vor”, dachte sich Nachwuchspolitiker Martin Schmid, als er an den Plakaten vorbei kam. Der Aufkleber der GRÜNEN JUGEND wurde inzwischen zum Selbstläufer: schon weit mehr als 3000 Stück wurden verteilt und grüne Kreisverbände deckten sich ein.

Presse:
Abendzeitung – 17.09.2008: Dick und Doof

Quelle: Fränkische Tag – 24.09.2008

Erstellt am Donnerstag, 25. September 2008
Kategorie: Bezirksverband, Pressespiegel | Kommentieren »

GRÜNE JUGEND Bayern mit Wahlkampftour in Oberfranken

3 Wochen tourte die GRÜNE JUGEND durch Bayern und in Oberfranken war die Tour in 6 Orten aktiv

Mi, 27. Aug 08: Forchheim Bericht
Di, 2. Sep 08: Bamberg/Kronach Bericht
Mi, 3. Sep 08: Kulmbach/Bayreuth Bericht
Do, 4. Sep 08: Pegnitz Bericht

Mehr Infos zu Tour unter:
http://www.gj-bayern.de/berichte/items/landtagswahl-hochtour-2008.html

Erstellt am Montag, 15. September 2008
Kategorie: Bamberg, Bayreuth, Berichte, Bezirksverband, Forchheim | Kommentieren »

GRÜNE JUGEND Forchheim gründet sich

Die GRÜNE JUGEND Forchheim hat sich offiziell am 9.9.2008 gegründet und anlässlich der Gründung einen Baum gepflanzt. Steffi Lemke, Politische Geschäftsführerin von Bündnis90/Die GRÜNEN, war als Patin anwesend.

Erstellt am Mittwoch, 10. September 2008
Kategorie: Forchheim, Kreisverbände | Kommentieren »

GRÜNE JUGEND Bayern auf Hochtourstopp in Bayreuth

Die Hochtour im Rahmen des Landtagswahlkampfs hat am 3.09.2008 in Bayreuth Station gemacht.

Der Schutz unserer Natur, Erhalt der Artenvielfalt und damit die Sicherung unserer Lebensgrundlagen wie sauberer Boden, reine Luft und gesundes Wasser sind und bleiben unsere wichtigsten politischen Aufgaben. Nach wie vor gilt für uns Grüne als wichtigste Leitlinie der Spruch: „Wir haben die Erde nur von unseren Kindern geborgt.“ Dies ist die Antriebsfeder unseres Handelns und unseres Einsatzes für die Menschen und für die Natur in Bayern. Gentechnik, in der Landwirtschaft und in Nahrungsmitteln, zerstört die Grundlagen der bäuerlichen Landwirtschaft, gefährdet Verbraucherinnen und Verbraucher und hilft nur wenigen Großkonzernen.

Zum Gentechnik-Fachgespräch auf dem “Grünen Sofa” hatte Vorstandssprecherin Sabine Steininger im Rahmen der Hochtour der Grünen Jugend eingeladen. Gemeinsam mit Ulrike Gote, MdL, oberfränkische Spitzenkandidatin für die
Landtagswahl, Helmut Korn, Vorstand der Kreisgruppe Bayreuth des Bund Naturschutz, Helmut Beran, Diplombiologe und Leiter des Umweltschutz-Informationszentrums Lindenhof, Alexander Clauß, Gentechnik-Radler aus Emtmannsberg, und Willibald König-Zeußel, Vorstand der Grünen im Landkreis Bayreuth, erörterte sie die wirtschaftlichen und gesundheitlichen Risiken der Agro-Gentechnik.

Erstellt am Mittwoch, 3. September 2008
Kategorie: Bayreuth, Kreisverbände | Kommentieren »